Ein neuer Wächter ist erschienen….

© Anna Schüler 2018 50 x 70 cm , acrylics on canvas

Von Herzen
Anna

Advertisements

Ich richte mich ein

Nachdem in den letzten 18 Monaten ziemlich viel passiert ist, was meine Lebens und Arbeitsumstände massiv verändert hat, richte ich mich nun in der neuen Situation ein.
Emotional bin ich schon in meinem veränderten Leben angekommen, nun wird es auch räumlich angepasst. Durch den schweren Bandscheibenvorfall unserer Hundes Jamin muss ich den größten Teil des Tages unten verbringen und kann nicht mehr oben arbeiten. Er wäre zu lange allein und ich muss noch immer aufpassen, das er nicht rennt, nicht versucht zu springen und so weiter.
(Wer interessiert ist an der Geschichte und an dem Genesungsverlauf kann auf meinem Instagramaccount Fotos und Videos sehen.
Auch wenn er wieder ganz genesen sollte, was ich doch sehr hoffe wird er nie wieder die Treppe nach oben steigen können.
Daher bin ich jetzt unten und mach es mir nett. Schreibtisch steht, Pflanzen sind auch heruntergetragen, nun muss noch ein bisschen was an Lieblingsmaterialien seinen Platz finden.
Irgendwie wird es wohl ganz heimelig und ich fühle mich wohl.
Veränderte Lebensumstände erfordern oft ein Umdenken, eine Neugestaltung. Manchmal sind sie auch als Hinweise dienlich, es verändern sich Werte, Prioritäten sind neu zu setzen.
Ich verbringe jetzt mehr Zeit mit Schreiben. Nach dem Unfall meines Mannes im letzten Jahr lag mein Buch auf Eis. Was heißt auf Eis, es war aus meinem Bewußtsein vollkommen verschwunden.
Jamins OP half auch erstmal nicht unbedingt, einen klaren Gedanken zu fassen, Ich hatte einen zunächst gelähmten Hund zuhause, wußte nicht wie wir die immensen Kosten für Op und Klinikaufenthalt aufbringen sollten.  Mit Hilfe einiger wunderbarer Menschen, die uns unterstützt haben, waren wir in der Lage den größten Teil zu zahlen, den Rest mussten wir finanzieren.
Meine Werte haben sich dadurch massiv verändert. War bisher mein Ziel mit meiner Arbeit ein Auskommen zu erwirtschaften das reicht und gut, bin nun an dem Punkt, das ich nicht nur ein Auskommen erwirtschaften will, das reicht sondern ich will viel verdienen. Ich möchte nie wieder in so eine Situation kommen. Nie wieder will ich auch nur im Ansatz überlegen müssen ob ich ein Tier einschläfern lassen muss, weil ich nicht weiß ob ich das Geld für OP, Klinikaufenthalt und Behandlung zusammen kriege.
Das war das schmerzhafteste an der ganzen Situation. Nun, es ist alles gut ausgegangen, diesmal….
Und so arbeite ich daran mein Buch fertig zu bekommen und schreibe.
Ich biete mehr Kurse an und überlege wieder einen Online Kurs anzubieten. Wie auch immer….
Ohne die veränderte räumliche Situation hätte ich weniger Zeit, die ich mit schreiben verbringen würde. Wenn die Staffelei quasi direkt neben dem PC steht, auf dem die Texte erarbeitet werden, greift man halt schnell mal zum Pinsel.  Zumindest ich.
Wenn wir uns in veränderten Lebensumständen wiederfinden bieten sich immer auch Chancen. Es erfordert ein bisschen Kreativität, Mut und Vertrauen in die eigene Kraft.

Oft habe ich Frauen in meinen Workshops, Coachings und Ausbildungen erlebt, die an einem Punkt standen an dem eine massive Veränderung in ihrem Leben eingetreten war oder Frauen, die den dringenden Wunsch danach verspürten. Für diese und mit diesen Frauen arbeite ich und finde in dieser Arbeit eine große Erfüllung.
Wenn die neue Richtung noch nicht ganz klar ist helfen schamanische bzw. Trancereisen, um im Inneren die Antworten zu finden auf die Fragen, die wir manchmal vergeblich versuchen zu beantworten.
Manchmal sind nicht einmal die Fragen wirklich klar oder auch schon mal falsch. Wir reisen gemeinsam, die Reisen sind geführt.
All diese Reisen habe ich vorher unternommen und kann so den Weg zeigen als eine Art Pfadfinder. Durch die positive Resonanz, die ich nach diesen Reisen erhalten habe ist in mir der Wunsch gewachsen, diesen Weg vielen Menschen zu ermöglichen und deswegen arbeite ich in dieser Richtung weiter und deswegen entsteht mein Buch (das hoffentlich noch bis Ende des Jahres fertig wird).

Bildquelle Pixabay (bearbeitet)

 

Nun werde ich mein kleines Autorinnenreich weiter aufhübschen und wünsche allen Lesern eine wunder.vollen Tag!

Von Herzen
Anna

Das Buch der Geheimnisse

Das Buch der Geheimnisse ist einerseits ein Workshopthema, das ich derzeit im Atelier anbiete andererseits aber auch etwas, das uns alle beschäftigt, das denke ich zumindest.
Wie komme ich darauf? Ich biete einmal im Monat einen kleinen Malkurs ehrenamtlich an. Dieser Kurs ist für Menschen ab 70 Jahren, für Männer und Frauen.  Es kommen nur Frauen.

Diese Frauen erzählen mir teilweise mit großer Offenheit aus ihrem Leben, von ihren Freuden, von ihrer Familie aber auch von viel Leid. Das Malen erleichtert es zu sprechen, es entspannt und beruhigt und bringt ein wenig Freude in manche von Kummer geplagte Seele. Es ist immer wieder eine Freude für mich zu sehen, wie diese konzentrierte Beschäftigung die Menschen öffnet.
Ich habe, als ich von 15 Jahren meine Malschule eröffnet habe nicht geahnt wohin mich dieser Weg führen wird.  Ich habe mit Kursen für Kinder begonnen, dann kamen Kurse für Erwachsene dazu. Mittlerweile sind die MalschülerInnen aus den ersten Kursen schon fertig mit dem Studium oder zumindest fast und kommen teilweise immer noch. Die TeilnehmerInnen aus den Kursen für Erwachsene sind teilweise zu festen Gemeinschaften geworden, es sind Freundschaften entstanden, die nun schon seit 15 Jahren halten. Das alles konnte ich nicht ahnen, als ich mir den Traum von einer eigenen Malschule erfüllt habe. Immer mehr hat sich dabei mein Ansatz geändert. War es am Anfang der Wunsch alles klassisch aufzubauen, Techniken und Fertigkeiten zu vermitteln ist mittlerweile immer der Mensch im Vordergrund. Bei den Kinderkursen ist immer noch als erstes mal das Handwerkszeug gefragt aber bei erwachsenen Menschen konnte ich feststellen, das die Prioritäten sich verschoben haben. Es geht immer noch um Malerei aber auch viel um persönliche Entwicklung, Erfahrungen und Miteinander, Gespräche und teilweise auch das gemeinsame er- tragen von Schicksalsschlägen, von Angst, Depression, von Trauer… aber auch von Freude, von schönen Erlebnissen wie Geburten, Hochzeiten, Reiseerlebnissen, etc.
Das gemeinsame Erleben, sich Halten, sich gegenseitig tragen, für einander da sein, ist das was meine Arbeit für mich so kostbar macht. Es ist genau diese tiefe Verbundenheit, die entstehen kann wenn man gemeinsam kreativ arbeitet, die heilende Magie der Malerei. Kunst als magischer heilender Akt – für mich – aber auch für und mit anderen ist für mich nun soviel wichtiger geworden als alles, was ich damals als ich die Malschule eröffnet habe je erwartet oder erhofft habe.

Warum schreibe ich das alles? Ja, das Buch der Geheimnisse.
Mich hat heute ein Gespräch mit einer Teilnehmerin des ehrenamtlichen Malkurses sehr berührt. Ich wollte eigentlich als ich wieder zuhause war umdekorieren, ein paar neue Pflanzen umstellen und mir mein kleines Arbeitszimmer, das ich mir unten eingerichtet habe verschönern. Statt dessen habe ich sage und schreibe eine ganze Stunde hier gesessen und gedacht, alles Revue passieren lassen. Ich will nicht weitergeben was die Dame mir anvertraut hat, aber es hat mich sehr bewegt.

 

 

 

Das Leben ist das Buch der Geheimnisse, auf jeder Seite, die wir aufschlagen steht etwas, das wir noch nicht wissen, noch nicht kennen und von Seite zu Seite entfaltet sich unser Leben, erzählt sich unsere Geschichte. Und manchmal steht auf den Seiten etwas anderes als wir uns erhoffen oder erwarten.  Dieses Buch ist berührend für uns und oft auch für andere, wenn wir uns trauen etwas aus dem Buch zu erzählen.
Dieses Buch enthält Liebesgeschichten genauso wie Dramen und Schicksalsschläge, Abenteuer und oft auch viel komisches.
Es ist mein Lieblingsbuch. Jedes!

Von Herzen und in großer Dankbarkeit an alle, die mir bisher ein oder mehrere Kapitel aus ihrem Buch der Geheimnisse erzählt haben!
Anna

Schamanismus oder was?

WILD! VERWEGEN! WEIBLICH!

Kurz zu meiner Arbeit in den Aus/Fortbildungen und Seminaren. Ich habe einige Anfragen bekommen was die schamanischen bzw Trancereisen betrifft, die zum Ausbildungsinhalt gehören und möchte die Gelegenheit nutzen darauf eingehen, meine Arbeit etwas klarer umreißen.
Das wichtigste zuerst! Ich bin keinen Schamanin und werde einen Deibel tun, mich so zu nennen.
Dieser Ausverkauf des Schamanismus ist etwas, das mich zutiefst befremdet und empört. Schamanen werden von ihrem Volk, ihrem Stamm, ihrer Gemeinde aufgrund ihrere Fähigkeiten gewählt, um dort zu heilen und zu helfen und nicht weil sie schön trommeln können oder nette Kostüme tragen, wie man es bei der Flut an neuen Schamanen vermuten könnte, wenn man deren Bilder im Internet betrachtet…

Schamanismus ist die älteste Heiltradition der Menschheitsgeschichte und reicht vermutlich bis in die Steinzeit zurück. Schamanen und Schamaninnen stehen im Dienste ihrer Gemeinschaften und versuchen, Kraft und Information aus einer Art Parallelwelt, der so genannten nicht-alltäglichen Wirklichkeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 400 weitere Wörter

Ich gehe …..

Ich verlasse den abstrakten Highway, er ist mir zu laut, zu voll, zu unübersichtlich geworden. Es war ein langer Prozess, fast zwei Jahre hat es gedauert bis ich mich wirklich lösen konnte. Ich hatte schon Ende letzten Jahres gedacht ich wäre damit durch. Aber….es ist schwer sich von etwas zu trennen, das über lange Jahre gut funktioniert hat. Fast wie in einer Ehe. Es ist ein schmerzhafter Prozess, irgendwie scheint alles ok aber die Liebe ist abhanden gekommen. Ich habe immer mich bemüht, experimentiert, versucht die Liebe neu zu entfachen. Aber wenn sie erstmal erloschen ist, ist alles nur noch mühsames, schmerzhaftes Aufbäumen.
Ich habe nach neuen Wegen gesucht meine Malerei zu beleben und dabei das wichtigste übersehen. Das was schon lange da war vollkommen ausgeblendet und dann gefunden.
Diese alte, neue Liebe schlummerte nur und wartete auf den richtigen Moment.
Erst als ich wirklich frei war -und ich war soweit die Malerei komplett an den Nagel zu hängen- und als ich ohne Bedauern sagen konnte:“Nun ist es genug“ konnte diese alte neue Liebe in mein Leben treten. Ich sag‘ ja ….fast wie in einer Ehe….

Nach all den kräftezehrenden Ereignissen der letzen zwei Jahre, war ich müde. Nun bin ich wieder wach, lebendig, glücklich! Ich kann wieder lachen, malen. Kann wieder schreiben und fühle mich so stark wie schon lange nicht mehr.

Here I go!
Dieses ist das erste meiner Wächterbilder. Erstellt in 2015 oder 2016, ich weiß gar nicht mehr genau. Ich habe hin und wieder mal eines gemalt. Aber in den letzten Wochen sind so einige dazu gekommen und es werden immer mehr…

 

Herzlichst Anna
XO

Die Zeit rennt….

…. und nach dem letzten Workshop in Werne steht nun der erste in 2018 mit den gleichen wundervollen TeilnehmerInnen an. Einige neue Gesichter werde ich sehen, neue Menschen kennenlernen.
Ich freue mich sehr darauf.
Meine Homepage ist ein bisschen verändert. Die Fortbildung „Prozessorientierte kunsttherapeutische Begleitung“ wird noch einmal umgestrickt und erweitert. Sie steht dann nur noch Frauen zur Verfügung und behält den Titel „Wild Verwegen Weiblich“. Außerdem habe ich mich entschlossen nicht mehr mit Gruppen zu arbeiten sondern nur noch in Einzelarbeit, um intensiver auf die jeweiligen Anliegen und Bedürfnisse eingehen zu können.
Derzeit überlege ich noch eine Online Version anzubieten. Aber ich scheue noch ein bisschen dier ganze Filmerei und Bearbeitung der Videos.

Stille finden…….am See der Viviane in der Bretagne. Ich liebe diesen sommerlichen Regen, die Magie des Moments. Und so habe ich dieses Bild gewählt, weil der Workshop in Werne zwar bestimmt nicht so still ist wie dieser Ort aber voller magischer Momente!

 

Mittlerweile vereine ich auf meiner Webseite alle meine Kenntnisse, Fähigkeiten und Talente, es fühlt sich rund an und vollständig.
Schamanische Arbeit und Tarot Readings gehören jetzt fest zu meinem Angebot. Diese Arbeit macht mich glücklich, weil ich damit wirklich helfen kann.
Schamanische Heilreisen sind eine aufregende Sache, für den der reist – in den meisten Fällen ich, für den der Hilfe sucht….. also für die Person, die dann meine Auskünfte und Informationen, die ich aus meiner Reise mitbringe, für sich nutzen kann. Ich erlebe erfüllende Momente, wenn mein Gegenüber auf einmal Dinge versteht und neue Erkenntnisse gewinnt.

Ich weiß, das die meisten Menschen damit nicht viel anfangen können und sehr skeptisch sind. Aber ich weiß auch, das es funktioniert und die Frauen und Männer, für die ich bereits reisen durfte, wissen das auch 😉

Ich bin gespannt ob ich es schaffe, öfter wieder hier zu schreiben. Derzeit empfinde ich all diese Social Media Dinge eher als störende Zeitfresser aber andererseits gibt doch immer wieder einiges, das ich gern schreiben möchte. Wir werden sehen….

Herzlichst Anna
XO

Die Bilder vom Workshop in Werne

Wie auch im letzten Jahr gab es am 17. 18.und 19. November wieder einen Workshop in Zusammenarbeit mit dem Verband der Contergangeschädigten NRW
Danke an alle, die das immer wieder möglich machen und von ganzem Herzen DANKE an die TeilnehmerInnen, die mir ein wunderbares Wochenende geschenkt haben! Die Herzlichkeit und Wärme, die Lebensfreude und die Lust an der Malerei waren überwältigend ♥ DANKE!
Nicht zuletzt sind auch sehr schöne Arbeiten entstanden. Ob Anfänger oder erfahrene KünstlerInnen, alle haben sich an dem Wochenende die Seele aus dem Leib gemalt. Auch wenn ich mich wiederhole……es war unglaublich schön!

Es hat viel Freude gemacht, die Fotos alle nochmal anzusehen und ich habe die besten heraus gesucht. Leider sind einige verwackelt gewesen aber ich hoffe, das die trotzdem noch vielen Fotos einen schönen Eindruck vermitteln.

Herzlichst Anna
XO