Meine Meinung

Der Hundespaziergang liegt hinter mir, gefrühstückt habe ich auch schon und eigentlich wollte ich mich direkt an meine nächste Leinwand setzen, um weiter an meiner neuen Serie zu arbeiten. Noch eigentlicher wollte ich hier dann schonmal ein Foto meines neuen Bildes zeigen und dazu etwas schreiben.
Aber….. ich rege mich gerade auf.
Worüber?
Naja, aufregen ist vielleicht zu viel gesagt und viellecht ist es auch gar nicht nötig, meine Meinungen hier so kund zu tun. Für die Menschheit sicher nicht.
Aber vielleicht für mich.
Ich habe gestern den jungen Aktivisten, Joshua Wong in den Nachrichten gesehen.  Nein, es geht mir nicht um die politische Situation in Hongkong aber der junge Mann war für mich in seiner Kompromisslosigkeit sehr beeindruckend. Genauso, wie Greta Thunberg kompromisslos in ihren Forderungen ist.
Und das ist ihr gutes Recht. Meiner Meinung nach ist Kompromisslosigkeit ein Vorrecht der Jugend!
Umso mehr irritieren mich die Erwachsenen, die diese Forderungen sofort aufnehmen und versuchen mit umzusetzen.
Nicht, das mich jemand falsch versteht aber ich empfinde es als Jugendbewegung, die ihre Berechtigung hat und dringend notwendig ist.
Was mir befremdlich vorkommt ist, wieviele Erwachsene sich ohne zu Zögern anschließen und die Forderungen eins zu eins übernehmen.
Sollte nicht eine Diskussion stattfinden über das was machbar ist und was nicht? Zum Beispiel mit den Betroffenen, die ihre Lebensgrundlage schwinden sehen.

Genau, machbar – machen – ist das Stichwort. Manche Menschen verzichten auf persönlich motvierte Flugreisen und achten seit langer Zeit schon auf Nachhaltigkeit. Andere, die munter die aktuelle Kilmabewegung unterstützen, setzten sich nach der Demo am Freitag in ihren SUV, fliegen dann mehrmals im Jahr in Urlaub und kaufen munter Fleichwaren im Discounter und –  oh Graus –  Brathähnchen an diesen entsetzlichen Geflügelwagen….von der Stange auf die Stange, fällt mir da immer zu ein.
Geht’s noch?
Die deutsche KlimaaktivistinLuisa Neubauer wurde vor einiger Zeit im TV gefragt, was denn die Menschen in den Braunkohleregionen machen sollten, wenn der Kohlestopp 2030 verwirklicht würde. Das sind mal knapp 10 Jahre. Ihre Antwort war, das die jetzt dort Beschäftigten das ja auch für ihre Kinder und Enkel auf sich nehmen würden.
Ich frage mich wirklich ernsthaft, wie es den Menschen dort geht, wenn man Ihnen ohne reale und nicht nur versprochene Alternative  ihre Existenzgrundlage wegnimmt. Ich möchte nicht in deren Haut stecken.
Ich möchte auch, das diejenigen, die das Elektroauto als Fahrzeug der Zunkunft begreifen, bitten sich mal Gedanken machen.

Zitat

>In der Werbung fahren E-Autos flüsterleise durch intakte Landschaften oder durch Städte, in denen Menschen keine Abgase mehr einatmen müssen. In der Realität ruiniert die Lithium-Gewinnung das Ökosystem der Atacama-Wüste in Südamerika, lässt die indigene Bevölkerung dort arm und ohne Grundwasser, aber mit verseuchten Böden zurück, in Afrika holen Jugendliche kobalthaltiges Erz mit bloßen Händen für einen Hungerlohn aus einsturzgefährdeten Erdlöchern.<<
Zum weiterlesen

Da wir auf einer Welt leben, macht es nicht viel Sinn, hier die Umwelt zu schützen und sie auf einem anderen Teil der Erde zu versauen.

Ein interessanter Artikel  über die Entsorgung der Altbatterien ist übrigens hier zu finden.
https://www.sueddeutsche.de/auto/elektroautos-batterien-recycling-1.4218519

Um es klar zu sagen, ich bin dringend und unbedingt für den Schutz der Natur, für den Erhalt der Umwelt aber ich wünsche mir eine Diskussion, in der nicht nur die,  mit den vehementen Aussagen gehört werden sondern auch andere Positionen zum tragen kommen.
Ich bin dafür Kriege zu stoppen, die mit Sicherheit eine Menge CO2 produzieren, ich bin dafür private Flüge, gern auch per Verbot auf ein Minimum zu reduzieren. Man könnte auch aufhören immer mehr Kreuzfahrtschiffe zu fertigen und durch die Meere zu schicken. Apropos Meere – aber das ist neues Thema.
Ich bin dafür einen nachhaltigen Lebenswandel zu propagieren und durchzusetzen.  Ich bin davon überzeugt, das wir alle genug Klamotten zum anziehen habe und sie nicht in Ländern produzieren lassen müssen, in denen Menschen unter miesen Arbeitsbedingungen für wenig Geld und unter Gefahr für Leib und Leben unsere Jeans fertigen. Davon ab ruinieren diese giftigen Flüssigkeiten, die dort benutzt werden, nicht nur die Menschen sondern auch die Flüße und somit auch wieder die Lebensgrundlagen vieler.

Und so weiter und so weiter…..jetzt gehe ich malen.
Heute nachmittag werde ich dann endlich meinen Reiseblog weiter führen.

Von Herzen ♥

Leben, lieben, lachen
und das Atmen nicht vergessen!
Anna

Werbeanzeigen

Nur eine kleine Notiz

… mich auf diese – neuen /alten – Bilder zu fokussieren, war eine der besten Entscheidungen, die ich in den letzten Monaten getroffen habe…
Sie erfüllen mich mit Freude und tiefer innerer Ruhe.
Das hat vielleicht damit zu tun, das sie unverkäuflich sind. Zumindest vorerst. Aber vielleicht auch nicht. Man muss nicht immer alles erforschen, reflektieren und begründen. Man kann auch einfach mal genießen.
Es hat auf jedenfall damit zu tun, das sie tief aus mir heraus kommen, das sie Geschichten erzählen. Mir zumindest, vielleicht auch anderen.
Und es hat etwas damit zu tun, das dieser immense Anspruch „hochwertige Kunst“ zu produzieren, was immer das auch sein mag, weg fällt.

Es ist mir endlich egal, dafür musste ich anscheinend erst 63 werden
Der abstrakte Markt ist unübersichtlich und diffus geworden.
Alles wiederholt sich immer wieder und ich langweile mich  zwar nicht ganz so schnell aber anscheinend schneller als andere.
Bei Bildern, die Geschichten erzählen ist der Weg zur Langweile eher nicht gegeben.

Ich kann immer wieder neue Figuren entstehen lassen, neue Wesen in meine Bilder lassen…
ach ich liebe das

Derzeit entsteht, tiefenentspannt der nächste Wächter, ein Bewahrer der Unterwasserwelt.
Ja, meine Wächter heißen nicht umsonst Wächter. sie wachen und behüten…

Work in Progress

…. und wer mag kann sich auf Instagram ein klitztekleines Video ansehen.

https://www.instagram.com/p/BsnvK2ADVmW/

 

Herzlichst Anna

Willkommen 2019

Frisch und regeneriert zurück aus meinen freien Tagen. Atelier und Wohnbereich und auch ich sind gereinigt und entrümpelt.
Außer den üblichen Putztätigkeiten reinige ich auch mit weißem Salbei. Das mache ich übrigens im Atelier grundsätzlich an den Wochenenden. Die vielen TeilnehmerInnen meiner Malkurse hinterlassen außer Farbresten, die ich gern weiter verarbeite, auch energetisch ein diffuses Chaos und die Räucherung bringt dann wieder Ruhe und Ordnung in meine Räume und sie werden wieder zu meinem Refugium.
Zu Beginn eines neuen Jahres bringt das Räuchern mir die Klarheit, die ich für meine Arbeit brauche. Es reinigt mich, macht mich aufnahmebereit und hilft mir intensiver wahrzunehmen. Entrümpelt habe ich mich auch – innerlich. Loslassen ist derzeit eines meiner Lieblingswörter. Loslassen verschafft Freiraum, Freiheit, Frieden und Klarheit.
Ich muss allerdings auch ein bisschen Gewicht loslassen. 😉 den Feiertagen verdanke ich immer ein paar Pfunde, nicht viel, aber sie stören mich.

Das Buch geht voran, obwohl es mir im Augenblick schwerfällt zu schreiben und das liegt daran das mein Gatte auch Ferien hat.
Wir versuchen möglichst viel unserer freien Zeit gemeinsam zu verbringen, daher waren lange Spaziergängen mit den Hunden bei Wind und Wetter, gutes Essen, gemeinsamer Sport etc an der Tagesordnung.
Aber nun kommen die letzten freien Tage und ab Montag geht es wieder los. Die nächsten Monate verbringe ich damit Kurse, Workshops, Ausbildungen abzuhalten. Das ganz normale Programm halt. Ich mach mir ja gern Arbeitspläne. Wer nun meint, die Künstlerin beherrsche das Chaos und könne spontan entscheiden, wie sie den Tag verbringt, der irrt gewaltig. Ohne Arbeitsplan und Terminkalender geht bei mir nix.
Der neue Plan für 2019 beinhaltet nun auch – außer dem üblichen Wahnsinn – vormittags mindestens 3 Stunden schreiben. Habe ich bisher nur dann geschrieben, wenn Zeit übrig war, bin ich nun in die Phase eingetreten, in der kontinuierlich die Tasten des Laptops gequält werden wollen. Ich bin schneller geworden, tippe zügig und fast fehlerfrei. Auch schön. Hätte ich nie gedacht, das meine Finger mal so schnell über die Tasten sausen können. Trotzdem, ich gerate oft ins Stocken, feile an Formulierungen, stelle ganze Kapitel in Frage. Und wenn ich dann noch einmal beginne und das Vorherige verwerfe, weil mir der Aufbau nicht gefällt, dann ist es von Vorteil, fix tippen zu können.

In meinem Buch geht es um Heilreisen, geführte schamanische Reisen. Diese Reisen muss ich alle vorher selber machen, um sie dann aufzuschreiben und auf diese Art, die Reisen nachvollziehbar, die Wege gangbar zu machen. Es sind erfüllende Erlebnisse und sie sind spannend und lehrreich, nicht nur für den Leser sondern auch für mich. In magischen Welten und inspirierenden Begegnungen finden sich Kraftorte, Krafttiere, Ruheplätze sowie Antworten auf Fragen, Erklärungen und Lösungen.

Bildquelle Pixabay, bearbeitet by me 😉

Als nächstes schreibe ich hier ein bisschen  über Totem und Krafttier.

Möge euer 2019 gesegnet sein!

Von Herzen
Anna

 

Bitches Brew

Derzeit überarbeite ich ältere Arbeiten und nutze die Musik von Miles Davis.
Dieser Mann ist, in jeder Hinsicht, eine Inspirationsquelle.
Lange Zeit hatte ich meine Probleme mit ihm, seiner Musik, seiner Haltung, die ich oft für unerträgliche Arroganz hielt
Mein Mann Christian, Musiker, Trompeter und glühender Verehrer von Miles Davis, brachte mir seine Musik nahe und auch seine Haltung.

Mittlerweile liebe ich ihn, seine Musik und seine Attitude.

80 x 100 x 3 cm

 

Herzlichst
Anna

Das zweite Posting heute

Mach ich auch nicht so oft, ist mir aber wichtig. Morgen fehlt mir die Zeit, da den ganze Tag Kurse laufen.
Also….

PROZESSORIENTIERTE KUNSTTHERAPEUTISCHE BEGLEITUNG

Die Termine für 2019

Diese Fortbildung findet in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der KAB im Bistum Essen statt.

Seminarort ist das CVJM Essen

Es werden 3 Kurse angeboten

Frühjahr und Herbst 2019 je drei Module zu 159,00€
Kompaktkurs 419,00€

Frühjahr:
Seminarnummer: 19226013
3 Module

Samstag 16.2.2019 10:00 Uhr bis Sonntag 17.2.2019 16:00 Uhr
Samstag 30.3.2019 10:00 Uhr bis Sonntag 31.3.2019 16:00 Uhr
Samstag 11.5 .2019 10:00 Uhr bis Sonntag 12.5.2019 16:0 0Uhr

Kompaktkurs
Seminarnummer:19226023
Donnerstag 15. 8 .2019 10:00 Uhr bis  Dienstag 20.8.2019 16:00Uhr

Herbst:
Seminarnummer:19226017

3 Module
Samstag 27.7.2019 10:00 Uhr bis Sonntag 28.7.2019 16:00 Uhr
Samstag 24.8.2019 10:00 Uhr bis Sonntag 25.8.2019 16:00 Uhr
Samstag 19.10.2019 10:00 Uhr bis Sonntag 20.10.019 16:00 Uhr
Die TeilnehmerInnen erlernen hier vielfältige Techniken der kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und der eigenen Biographie. Diese können unter anderem im Rahmen eigener Workshops und Veranstaltungen angewendet werden.
Nach einer schriftlichen Reflexionsarbeit und der Ausarbeitung eines eigenen pädagogischen Konzepts erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat.
Sie erlernen Techniken und Kompetenzen, die es Ihnen ermöglichen, andere auf ihrem Weg zu begleiten und erarbeiten sich handlungsrelevante Methoden und Fachwissen.Sie erweitern Ihr künstlerisches Spektrum und erarbeiten sich Ihr ganz individuelles Einsatzfeld.
Außer den künstlerisch kreativen Bereichen ist ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Fortbildung die Biographiearbeit. Die TeilnehmerInnen lernen besondere Techniken der kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und der eigenen Biographie und können diese u.a. im Rahmen von Biographie- Arbeit als Multiplikatorinnen in eigenen Workshops und Veranstaltungen anwenden.
Es ist unverzichtbar für jeden, der mit sich mit individuellen Veränderungsprozessen befasst, die Vergangenheit zu integrieren, sich seiner Geschichte, seiner Ahnen bewusst zu sein. Auch hier gibt es Möglichkeiten und Wege, die Annäherung an die Ahnen zu unterstützen. Intention meiner Arbeit ist es, die TeilnehmerInnen zu befähigen, Wege und Möglichkeiten zu finden, die dem eigenen Wesen entsprechen und ganz auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Zur Erweiterung der persönlichen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten nutzen wir hilfreiche Zeremonien und geführte schamanische Reisen und/oder Traumreisen sowie Meditationen.
Die Gestaltung eigener Zeremonien sowie das Erstellen eines eigenen Kraftbildes runden die Fortbildung ab.
Tag 1
Vorstellungsrunde
Einführung Geführte schamanische Reise / Traumreise mit gezielter Fragestellung
Praktische Arbeit, kreative Techniken
Tag 2
Zeremonie zur Einstimmung
Materialkunde/Techniken und Arbeitsweisen Theorie
Mal-therapeutische Arbeit/ Fragetechniken in der praktischen Arbeit Reflexion / Fragen / Anregungen
Tag 3
Geführte Meditation
Selbstbild / Wirklichkeit/ Selbstbild erstellen
Stärken entwickeln/ Wirklichkeit verwandeln
Übermalungen negativer Erlebnisse und Erfahrungen mit positiven Gegenentwürfen

Tag 4

Meditation zur Einstimmung
Praktische Arbeit, kreative Techniken
Kunst-therapeutische Techniken

Erstellen des eigenen Kraftbildes Teil 1

Tag 5 und  6

Geführte Traumreise mit gezielter Fragestellung
Erstellen des eigenen Kraftbildes Teil 2
Übungen zu Fragetechniken mit Gegenüber

Feedback und Unterstützung des Gegenüber

Intensive Auseinandersetzung mit den gemachten Erfahrungen Besprechung der Möglichkeiten und der geplanten Einsatzfelder Gemeinsame Coachingrunde Tipps und Anregungen für den weiteren beruflichen Weg

Meditation und Gebet zum Abschied

Nach einer schriftlichen Reflxionsarbeit und der Ausarbeitung eines eigenen pädagogischen Konzepts erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat.

Bei der Suche nach einer Unterkunft wird auf Wunsch geholfen.

Es wird sicher ein spannendes neues Jahr!
Ich freue mich auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Herzlichst
Anna

 

Bei der Suche nach einer Unterkunft wird auf Wunsch geholfen.

Danke ! Thank you!

für die netten Besuche und die schönen Gespräche mit Freunden, Sammlern und Interessenten, für die Geschenke zum 15. Bestehen meiner Malschule und natürlich auch für die Käufe!
Es war eine erfolgreiche Veranstaltung und ich werde sie im kommenden Jahr wiederholen.
Wie immer, die meisten Verkäufe kamen über das Internet zustande. 🙂

for the nice visits and the amazing conversations with friends, collectors and other interested guests, for the gifts to my 15th anniversary of the painting school, and of course for the purchases!

It was a successful event and I’m going to held another flashsale in Dec. 2019.
As always, most sales were made via the internet. 🙂
DANKE –  THANK YOU
120 x 140 cm Acrylic on Canvas. © anna schüler

Diese Bild kommt aus meinem Herzen. Ich bin tief berührt von der Zartheit in dem Stück von Ella Fitzgerald aber ich habe den Titel etwas abgeändert.
This piece comes deep from my heart. Feeling the tenderness of the song by Ella Fitzgerald but I changed the title a little bit:

Stars shining bright above you
Night breezes seem to whisper „I love you“
Birds singing in the sycamore trees
Dream a little dream of me…..

Herzlichst  XO
Anna

Noch ein Goodie :-)

Ich mag dieses Zitat und finde, es ist viel wahres daran
Ich habe ein bisschen herumgespielt. Wer es haben möchte….. einfach rechts klicken und runterladen

Herzlichst
Anna