Nur eine kleine Notiz

… mich auf diese – neuen /alten – Bilder zu fokussieren, war eine der besten Entscheidungen, die ich in den letzten Monaten getroffen habe…
Sie erfüllen mich mit Freude und tiefer innerer Ruhe.
Das hat vielleicht damit zu tun, das sie unverkäuflich sind. Zumindest vorerst. Aber vielleicht auch nicht. Man muss nicht immer alles erforschen, reflektieren und begründen. Man kann auch einfach mal genießen.
Es hat auf jedenfall damit zu tun, das sie tief aus mir heraus kommen, das sie Geschichten erzählen. Mir zumindest, vielleicht auch anderen.
Und es hat etwas damit zu tun, das dieser immense Anspruch „hochwertige Kunst“ zu produzieren, was immer das auch sein mag, weg fällt.

Es ist mir endlich egal, dafür musste ich anscheinend erst 63 werden
Der abstrakte Markt ist unübersichtlich und diffus geworden.
Alles wiederholt sich immer wieder und ich langweile mich  zwar nicht ganz so schnell aber anscheinend schneller als andere.
Bei Bildern, die Geschichten erzählen ist der Weg zur Langweile eher nicht gegeben.

Ich kann immer wieder neue Figuren entstehen lassen, neue Wesen in meine Bilder lassen…
ach ich liebe das

Derzeit entsteht, tiefenentspannt der nächste Wächter, ein Bewahrer der Unterwasserwelt.
Ja, meine Wächter heißen nicht umsonst Wächter. sie wachen und behüten…

Work in Progress

…. und wer mag kann sich auf Instagram ein klitztekleines Video ansehen.

https://www.instagram.com/p/BsnvK2ADVmW/

 

Herzlichst Anna

Advertisements

Meine malerische Zukunft

ist sehr konkret, konkreter als all die Jahre zuvor.
Allein durch den Zeitmangel, der durch die vielen, bisher schon feststehenden Termine und die Projekte, die derzeit noch in Arbeit sind entsteht muss ich mich in meinen Zielen beschränken. Das hat aber auch Vorteile. Meine Zeit wird effektiver genutzt werden. Wie man an diesen Sätzen erkennen kann, ich werde älter, meine Zeit wertvoller.
Noch 2 Jahre und 10 Monate bis zur Rente 😉
Was nicht heißt, das ich dann aufhöre zu malen, aber diese Aussicht eröffnet völlig neue Perspektiven.

Die letzten Jahre waren etwas anstrengend und die Vielfalt von Fällen, Vorfällen, Todesfällen und Unfällen hat mich so einiges gelehrt.
Ich hoffe, das im neuen Jahr keine Fälle eintreffen bis auf Einfälle, die sind immer herzlich willkommen.

So sieht es gerade bei mir aus. Einige Ölbilder sind in Arbeit, aber jetzt darf erstmal alles in Ruhe trocknen.


In den kommenden Tagen sind noch die regelmäßigen Kurse, nächste Woche kommt noch ein ehrenamtlicher Termin (Malen über 70 ) dazu auf den ich mich sehr freue.
Dann male ich diesem Jahr noch einmal im Seniorenwohnhaus mit einigen Bewohnern, die auch immer mit viel Freude dabei sind. Nach den Ferien geht es dort auch weiter
Aber bald sind erstmal zwei Wochen Pause und ich werde keinen Finger rühren, keinen Pinsel anfassen….glaub‘ ich zumindest. Man weiß ja nie.
Ich werde aber kochen, viel und gut. Mit meiner Familie feiern und das Leben genießen.

Wie auch immer, für heute ist erstmal Feierabend. Ich hatte zwar überlegt, das ich hier auch mal notieren könnte, was ich 2019 aus meinem Leben schmeiße.
Aber das kann ich mir auch für morgen oder übermorgen aufsparen.

Jetzt  widme ich mich einem leckeren Brötchen und  als Serienjunkie werde ich mich den nächsten Folgen von „Nashville“ ebenfalls widmen 🙂

Ich schicke Grüße in die Welt!

Herzlichst
Anna

 

 

2019 kommt

und ich freue mich darauf.
Die Zeit in der ich mir Weltfrieden wünschte ist lange vorbei. Alle Demos auf denen ich war, all‘ die Petitionen, die ich unterschrieben habe, die Politiker, die ich gewählt habe… es hat nicht viel geändert.  Es gibt so vieles in dieser Welt, das mich wütend oder/und traurig macht aber zur Aktivistin tauge ich nicht, leider!

Ich bemühe mich,  alles was ich tue, mit Liebe zu tun, Freude in manche Leben zu bringen, Menschen zu helfen, zu unterstützen wo es mir möglich ist.
Und ich bin dankbar für meine Familie,  für Freunde, die  ihren Teil tun diese Welt für manche Menschen erträglicher zu machen, die sich mit enormem Einsatz um Menschen kommen, die hier Asyl und Schutz suchen.  Ich bin dankbar dafür Menschen/ Freunde um mich zu wissen, die sich engagieren, je nach ihren Möglichkeiten.
Davon wünsche ich mir für 2019 noch mehr. Erscheint mir besser als Weltfrieden, erreichbarer.

Im Augenblick überarbeite ich einige ältere Arbeiten und stelle sie noch in diesem Jahr auf Saatchi ein.
Es ist eine Art Reinemachen, aufräumen und klären.
Es ist eine Art Magie, die da wirkt. Magie, die Schwere nimmt und Leichtes willkommen heißt.

Free Falling

oil on canvas

Simsalabim! Und der Zauber der Ölmalerei darf wieder wirken. Meine allergischen Reaktionen sind verschwunden.

Mit Allergien ist es eine seltsame Sache. Mal sind sie da dann wieder weg.
Ich bin seit meinem 6. Lebensjahr allergisch, es fing mit Erdbeeren an. Fies und gemein war das, ich habe Erdbeereis immer geliebt, bekam aber Pusteln davon. Juckende Pusteln.  Und dann ging es so weiter, Gräser, Birken, Hasel, was es alles so gibt und was so rumfliegt. Ja, auch Wespen und Pferdebremsen sind ungut.
Nach jedem Stich durfte ich zum Arzt und bekam eine Dröhnung. Ich habe nun ein Notfall Set, das ist zwar schon  älter aber es ist ja gerade auch Winter und die stechenden Gesellen schlafen.

Zurück zum Thema Malerei und 2019 und so.
2019 kommt und ich freue mich darauf.
Im neuen Jahr wird alles, was neu entsteht in meinem Online Shop auf meiner Seite zu finden sein.
Mein Terminkalender ist fast voll, mit meinen Kursen, Ausbildungsterminen und Workshops.
Mein Online Kurs kommt und mein erstes Buch wird erscheinen. Das Schreiben daran bereitet mir viel Vergnügen. So viel, das ich bestimmt mit einem noch nicht genug haben werde.
Aber auch Reisen sind geplant. Bretagne wir kommen.

Mich interessiert sehr, wie eure Planungen, Hoffnungen und Wünsche für 2019 aussehen.

Herzlichst
Anna

Danke ! Thank you!

für die netten Besuche und die schönen Gespräche mit Freunden, Sammlern und Interessenten, für die Geschenke zum 15. Bestehen meiner Malschule und natürlich auch für die Käufe!
Es war eine erfolgreiche Veranstaltung und ich werde sie im kommenden Jahr wiederholen.
Wie immer, die meisten Verkäufe kamen über das Internet zustande. 🙂

for the nice visits and the amazing conversations with friends, collectors and other interested guests, for the gifts to my 15th anniversary of the painting school, and of course for the purchases!

It was a successful event and I’m going to held another flashsale in Dec. 2019.
As always, most sales were made via the internet. 🙂
DANKE –  THANK YOU
120 x 140 cm Acrylic on Canvas. © anna schüler

Diese Bild kommt aus meinem Herzen. Ich bin tief berührt von der Zartheit in dem Stück von Ella Fitzgerald aber ich habe den Titel etwas abgeändert.
This piece comes deep from my heart. Feeling the tenderness of the song by Ella Fitzgerald but I changed the title a little bit:

Stars shining bright above you
Night breezes seem to whisper „I love you“
Birds singing in the sycamore trees
Dream a little dream of me…..

Herzlichst  XO
Anna

Und das noch….

Der nächste Workshop in Werne steht an, ich freue mich riesig.
Ich bin nicht cool sondern jedesmal etwas aufgeregt. Der Adrenalinspiegel ist gerade relativ hoch. Hab ich alles, was muss ich noch besorgen, was biete ich an als Extra?
Aber ich freue mich sehr und so kann man das wohl als positiven Stress bezeichnen
Die meisten TeilnehmerInnen sind alles andere als unerfahren in der Malerei. Aber ein paar Neulinge sind immer dabei. Und dieses mal wird es einen Extraexkurs in Porträtmalerei geben. Köpfe malen ist schön, Gesichter sind faszinierend und es viel leichter ein Portrait zu malen, als die meisten denken.
Hier sind ein paar, die über die Jahre entstanden sind.

 

 

Und bevor ich es vergesse….
Auf meiner Internetseite steht ab jetzt ein monatliches Kalenderblatt zu Verfügung, das man sich als Desktophintergrund downloaden kann oder auch einfach ausdrucken. Immer ab Mitte des Monats  für den kommenden Monat.
Und so sieht es dann auf dem PC aus.

Einfach hier klicken, dann kommt ihr auf meine Seite.

 

So und nun fahre ich das restliche Material für den Workshop besorgen 😉

Herzlichst
Anna

Meine Geschichte

Eigentlich bin ich jemand, der sich eher zurückhält, der nicht viel Privates von sich zeigen möchte, denn wie sagte schon meine Mutter:“ Wie es drinnen aussieht geht niemanden was an! “ oder auch gern genutzt der folgende Satz:  “ Mach dich rar, dann wirst du geliebt“.
Da wären noch so einige Sätze, die mir gerade einfallen aber das würde dann doch im Moment den Rahmen sprengen.

Wie auch immer nach einigen Wochen des Nachdenkens, der Rücksprachen und Diskussionen mit FreundInnen habe ich mich entschlossen, nun doch mehr von mir und meinem Weg als Mensch und Künstlerin zu zeigen.

Um meinen Weg aufzuschreiben, ehrlich und authentisch, ist es notwendig gewesen, in meiner persönlichen Geschichte weit zurück zu reisen.
Aber ich habe es trotzdem knapp gehalten und  wie ich hoffe, ohne unnötige Sentimentalität.
Wer meine Geschichte lesen möchte, kann hier schauen.

 

Für alle anderen gibt es einen neuen Wächter!

Who is next…? 60 x 60 cm Acryl auf LW

Von Herzen
Anna

Ich richte mich ein

Nachdem in den letzten 18 Monaten ziemlich viel passiert ist, was meine Lebens und Arbeitsumstände massiv verändert hat, richte ich mich nun in der neuen Situation ein.
Emotional bin ich schon in meinem veränderten Leben angekommen, nun wird es auch räumlich angepasst. Durch den schweren Bandscheibenvorfall unserer Hundes Jamin muss ich den größten Teil des Tages unten verbringen und kann nicht mehr oben arbeiten. Er wäre zu lange allein und ich muss noch immer aufpassen, das er nicht rennt, nicht versucht zu springen und so weiter.
(Wer interessiert ist an der Geschichte und an dem Genesungsverlauf kann auf meinem Instagramaccount Fotos und Videos sehen.
Auch wenn er wieder ganz genesen sollte, was ich doch sehr hoffe wird er nie wieder die Treppe nach oben steigen können.
Daher bin ich jetzt unten und mach es mir nett. Schreibtisch steht, Pflanzen sind auch heruntergetragen, nun muss noch ein bisschen was an Lieblingsmaterialien seinen Platz finden.
Irgendwie wird es wohl ganz heimelig und ich fühle mich wohl.
Veränderte Lebensumstände erfordern oft ein Umdenken, eine Neugestaltung. Manchmal sind sie auch als Hinweise dienlich, es verändern sich Werte, Prioritäten sind neu zu setzen.
Ich verbringe jetzt mehr Zeit mit Schreiben. Nach dem Unfall meines Mannes im letzten Jahr lag mein Buch auf Eis. Was heißt auf Eis, es war aus meinem Bewußtsein vollkommen verschwunden.
Jamins OP half auch erstmal nicht unbedingt, einen klaren Gedanken zu fassen, Ich hatte einen zunächst gelähmten Hund zuhause, wußte nicht wie wir die immensen Kosten für Op und Klinikaufenthalt aufbringen sollten.  Mit Hilfe einiger wunderbarer Menschen, die uns unterstützt haben, waren wir in der Lage den größten Teil zu zahlen, den Rest mussten wir finanzieren.
Meine Werte haben sich dadurch massiv verändert. War bisher mein Ziel mit meiner Arbeit ein Auskommen zu erwirtschaften das reicht und gut, bin nun an dem Punkt, das ich nicht nur ein Auskommen erwirtschaften will, das reicht sondern ich will viel verdienen. Ich möchte nie wieder in so eine Situation kommen. Nie wieder will ich auch nur im Ansatz überlegen müssen ob ich ein Tier einschläfern lassen muss, weil ich nicht weiß ob ich das Geld für OP, Klinikaufenthalt und Behandlung zusammen kriege.
Das war das schmerzhafteste an der ganzen Situation. Nun, es ist alles gut ausgegangen, diesmal….
Und so arbeite ich daran mein Buch fertig zu bekommen und schreibe.
Ich biete mehr Kurse an und überlege wieder einen Online Kurs anzubieten. Wie auch immer….
Ohne die veränderte räumliche Situation hätte ich weniger Zeit, die ich mit schreiben verbringen würde. Wenn die Staffelei quasi direkt neben dem PC steht, auf dem die Texte erarbeitet werden, greift man halt schnell mal zum Pinsel.  Zumindest ich.
Wenn wir uns in veränderten Lebensumständen wiederfinden bieten sich immer auch Chancen. Es erfordert ein bisschen Kreativität, Mut und Vertrauen in die eigene Kraft.

Oft habe ich Frauen in meinen Workshops, Coachings und Ausbildungen erlebt, die an einem Punkt standen an dem eine massive Veränderung in ihrem Leben eingetreten war oder Frauen, die den dringenden Wunsch danach verspürten. Für diese und mit diesen Frauen arbeite ich und finde in dieser Arbeit eine große Erfüllung.
Wenn die neue Richtung noch nicht ganz klar ist helfen schamanische bzw. Trancereisen, um im Inneren die Antworten zu finden auf die Fragen, die wir manchmal vergeblich versuchen zu beantworten.
Manchmal sind nicht einmal die Fragen wirklich klar oder auch schon mal falsch. Wir reisen gemeinsam, die Reisen sind geführt.
All diese Reisen habe ich vorher unternommen und kann so den Weg zeigen als eine Art Pfadfinder. Durch die positive Resonanz, die ich nach diesen Reisen erhalten habe ist in mir der Wunsch gewachsen, diesen Weg vielen Menschen zu ermöglichen und deswegen arbeite ich in dieser Richtung weiter und deswegen entsteht mein Buch (das hoffentlich noch bis Ende des Jahres fertig wird).

Bildquelle Pixabay (bearbeitet)

 

Nun werde ich mein kleines Autorinnenreich weiter aufhübschen und wünsche allen Lesern eine wunder.vollen Tag!

Von Herzen
Anna