Nur eine kleine Notiz

… mich auf diese – neuen /alten – Bilder zu fokussieren, war eine der besten Entscheidungen, die ich in den letzten Monaten getroffen habe…
Sie erfüllen mich mit Freude und tiefer innerer Ruhe.
Das hat vielleicht damit zu tun, das sie unverkäuflich sind. Zumindest vorerst. Aber vielleicht auch nicht. Man muss nicht immer alles erforschen, reflektieren und begründen. Man kann auch einfach mal genießen.
Es hat auf jedenfall damit zu tun, das sie tief aus mir heraus kommen, das sie Geschichten erzählen. Mir zumindest, vielleicht auch anderen.
Und es hat etwas damit zu tun, das dieser immense Anspruch „hochwertige Kunst“ zu produzieren, was immer das auch sein mag, weg fällt.

Es ist mir endlich egal, dafür musste ich anscheinend erst 63 werden
Der abstrakte Markt ist unübersichtlich und diffus geworden.
Alles wiederholt sich immer wieder und ich langweile mich  zwar nicht ganz so schnell aber anscheinend schneller als andere.
Bei Bildern, die Geschichten erzählen ist der Weg zur Langweile eher nicht gegeben.

Ich kann immer wieder neue Figuren entstehen lassen, neue Wesen in meine Bilder lassen…
ach ich liebe das

Derzeit entsteht, tiefenentspannt der nächste Wächter, ein Bewahrer der Unterwasserwelt.
Ja, meine Wächter heißen nicht umsonst Wächter. sie wachen und behüten…

Work in Progress

…. und wer mag kann sich auf Instagram ein klitztekleines Video ansehen.

https://www.instagram.com/p/BsnvK2ADVmW/

 

Herzlichst Anna

Werbeanzeigen

Willkommen 2019

Frisch und regeneriert zurück aus meinen freien Tagen. Atelier und Wohnbereich und auch ich sind gereinigt und entrümpelt.
Außer den üblichen Putztätigkeiten reinige ich auch mit weißem Salbei. Das mache ich übrigens im Atelier grundsätzlich an den Wochenenden. Die vielen TeilnehmerInnen meiner Malkurse hinterlassen außer Farbresten, die ich gern weiter verarbeite, auch energetisch ein diffuses Chaos und die Räucherung bringt dann wieder Ruhe und Ordnung in meine Räume und sie werden wieder zu meinem Refugium.
Zu Beginn eines neuen Jahres bringt das Räuchern mir die Klarheit, die ich für meine Arbeit brauche. Es reinigt mich, macht mich aufnahmebereit und hilft mir intensiver wahrzunehmen. Entrümpelt habe ich mich auch – innerlich. Loslassen ist derzeit eines meiner Lieblingswörter. Loslassen verschafft Freiraum, Freiheit, Frieden und Klarheit.
Ich muss allerdings auch ein bisschen Gewicht loslassen. 😉 den Feiertagen verdanke ich immer ein paar Pfunde, nicht viel, aber sie stören mich.

Das Buch geht voran, obwohl es mir im Augenblick schwerfällt zu schreiben und das liegt daran das mein Gatte auch Ferien hat.
Wir versuchen möglichst viel unserer freien Zeit gemeinsam zu verbringen, daher waren lange Spaziergängen mit den Hunden bei Wind und Wetter, gutes Essen, gemeinsamer Sport etc an der Tagesordnung.
Aber nun kommen die letzten freien Tage und ab Montag geht es wieder los. Die nächsten Monate verbringe ich damit Kurse, Workshops, Ausbildungen abzuhalten. Das ganz normale Programm halt. Ich mach mir ja gern Arbeitspläne. Wer nun meint, die Künstlerin beherrsche das Chaos und könne spontan entscheiden, wie sie den Tag verbringt, der irrt gewaltig. Ohne Arbeitsplan und Terminkalender geht bei mir nix.
Der neue Plan für 2019 beinhaltet nun auch – außer dem üblichen Wahnsinn – vormittags mindestens 3 Stunden schreiben. Habe ich bisher nur dann geschrieben, wenn Zeit übrig war, bin ich nun in die Phase eingetreten, in der kontinuierlich die Tasten des Laptops gequält werden wollen. Ich bin schneller geworden, tippe zügig und fast fehlerfrei. Auch schön. Hätte ich nie gedacht, das meine Finger mal so schnell über die Tasten sausen können. Trotzdem, ich gerate oft ins Stocken, feile an Formulierungen, stelle ganze Kapitel in Frage. Und wenn ich dann noch einmal beginne und das Vorherige verwerfe, weil mir der Aufbau nicht gefällt, dann ist es von Vorteil, fix tippen zu können.

In meinem Buch geht es um Heilreisen, geführte schamanische Reisen. Diese Reisen muss ich alle vorher selber machen, um sie dann aufzuschreiben und auf diese Art, die Reisen nachvollziehbar, die Wege gangbar zu machen. Es sind erfüllende Erlebnisse und sie sind spannend und lehrreich, nicht nur für den Leser sondern auch für mich. In magischen Welten und inspirierenden Begegnungen finden sich Kraftorte, Krafttiere, Ruheplätze sowie Antworten auf Fragen, Erklärungen und Lösungen.

Bildquelle Pixabay, bearbeitet by me 😉

Als nächstes schreibe ich hier ein bisschen  über Totem und Krafttier.

Möge euer 2019 gesegnet sein!

Von Herzen
Anna

 

Bitches Brew

Derzeit überarbeite ich ältere Arbeiten und nutze die Musik von Miles Davis.
Dieser Mann ist, in jeder Hinsicht, eine Inspirationsquelle.
Lange Zeit hatte ich meine Probleme mit ihm, seiner Musik, seiner Haltung, die ich oft für unerträgliche Arroganz hielt
Mein Mann Christian, Musiker, Trompeter und glühender Verehrer von Miles Davis, brachte mir seine Musik nahe und auch seine Haltung.

Mittlerweile liebe ich ihn, seine Musik und seine Attitude.

80 x 100 x 3 cm

 

Herzlichst
Anna

Und das noch….

Der nächste Workshop in Werne steht an, ich freue mich riesig.
Ich bin nicht cool sondern jedesmal etwas aufgeregt. Der Adrenalinspiegel ist gerade relativ hoch. Hab ich alles, was muss ich noch besorgen, was biete ich an als Extra?
Aber ich freue mich sehr und so kann man das wohl als positiven Stress bezeichnen
Die meisten TeilnehmerInnen sind alles andere als unerfahren in der Malerei. Aber ein paar Neulinge sind immer dabei. Und dieses mal wird es einen Extraexkurs in Porträtmalerei geben. Köpfe malen ist schön, Gesichter sind faszinierend und es viel leichter ein Portrait zu malen, als die meisten denken.
Hier sind ein paar, die über die Jahre entstanden sind.

 

 

Und bevor ich es vergesse….
Auf meiner Internetseite steht ab jetzt ein monatliches Kalenderblatt zu Verfügung, das man sich als Desktophintergrund downloaden kann oder auch einfach ausdrucken. Immer ab Mitte des Monats  für den kommenden Monat.
Und so sieht es dann auf dem PC aus.

Einfach hier klicken, dann kommt ihr auf meine Seite.

 

So und nun fahre ich das restliche Material für den Workshop besorgen 😉

Herzlichst
Anna

I want to unfold…..

 

Herzlichst
Anna

Meine Geschichte

Eigentlich bin ich jemand, der sich eher zurückhält, der nicht viel Privates von sich zeigen möchte, denn wie sagte schon meine Mutter:“ Wie es drinnen aussieht geht niemanden was an! “ oder auch gern genutzt der folgende Satz:  “ Mach dich rar, dann wirst du geliebt“.
Da wären noch so einige Sätze, die mir gerade einfallen aber das würde dann doch im Moment den Rahmen sprengen.

Wie auch immer nach einigen Wochen des Nachdenkens, der Rücksprachen und Diskussionen mit FreundInnen habe ich mich entschlossen, nun doch mehr von mir und meinem Weg als Mensch und Künstlerin zu zeigen.

Um meinen Weg aufzuschreiben, ehrlich und authentisch, ist es notwendig gewesen, in meiner persönlichen Geschichte weit zurück zu reisen.
Aber ich habe es trotzdem knapp gehalten und  wie ich hoffe, ohne unnötige Sentimentalität.
Wer meine Geschichte lesen möchte, kann hier schauen.

 

Für alle anderen gibt es einen neuen Wächter!

Who is next…? 60 x 60 cm Acryl auf LW

Von Herzen
Anna

Manchmal komm ich auch zum Malen –

– aber nicht oft. Mein Tagesprogramm erlaubt mir nicht, so viel an meinen eigenen Bildern zu arbeiten, wie ich gern möchte.
Ich könnte jetzt frustriert sein, bin ich aber nicht, jedenfalls nicht sehr. Alles hat seinen Zeit im Leben und im Augenblick sind andere Prioritäten zu setzen. Anfang des Jahres habe ich hier geschrieben, das ich das Gefühl habe, 2017 werde ein Jahr der Neuortientierung.  Und genau das ist es. So viele Dinge sind passiert, vieles hat den vorhandenen Narben noch neue hinzugefügt.
Narben, sichtbare oder unsichtbare sind einerseits Zeichen des Lebens, aus dem sich keiner ohne Narben wieder verabschiedet.

Andererseits sind sie auch Hinweise, Wegweiser, Meldungen, die gehört werden wollen, die unseren Weg umleiten können oder in manchen Situationen den Lebenspfad sogar komplett neu ausrichten.
Eine komplette Neuausrichtung wäre bei mir auch möglich, manchmal hätte ich schon Lust dazu, irgendwo komplett neu anzufangen. Das Land wechseln, ein Neustart in der Sonne oder auch gern im Schnee. Es gibt Länder, die mich reizen, die ich so anziehend finde, das ich manchmal denke, ich war im letzten Leben gar keine Elster. Das vermute ich bei meiner Vorliebe für Glitzerkram oft.

Sehnsuchtsländer – ich würde gern in die USA gehen für einige Zeit, dort lernen vielleicht auch unterrichten. Aber nur für eine begrenzte Zeit.
Island finde ich faszinierend, dort könnte ich auch leben aber mein absolutes Sehnsuchtsland liegt weit im Osten. Die Mongolei, die Landschaft, die Menschen, die Kultur –  einfach alles.
Ach ja Träume, ich träume auch von einer Reise die Seidenstraße entlang….auf einem Kamel reisen, in einer Jurte schlafen und andere Sterne sehen.
Genug geträumt für heute!

Nun noch ein zwei neue Bilder, die auch schon auf Saatchi zum Verkauf stehen. Es gibt dort noch mehr neue Arbeiten, auch kleine Formate auf Papier.
Möglicherweise ermöglichen mir ja ein paar mehr verkaufte Bilder einen oder mehrere meiner Träume zu verwirklichen.
Aber jetzt muß ich mich erstmal meinem anderen Traum widmen.
Ende 2018 will ich spätestens meinen Abschluß als Heilpraktikerin für Psychotherapie in der Tasche haben. Träume zu haben ist fein aber noch feiner ist es; sie zu verwirklichen 🙂

TANGERINE DREAM – I send you all my love…. 80 x 80 cm Acryl und Ölpastelle auf LW

 

FLOATING
80 x 80 cm
Acryl und Ölpastelle auf LW

 

Ein wunder.volles Wochenende!
Herzlichst
Anna XO